Story

Benedikt Suter

Wenn man wie ich in der Gegend von Fislisbach aufgewachsen ist, dann kennt man die Monopol als Firma ganz einfach. Sie steht ja auch an der Einfallsachse nach Baden. Und als Teenie vom Land will man sowieso raschmöglichst dorthin – in die Stadt. Also kommt man in jungen Jahren automatisch an der Monopol vorbei.

Gelernt habe ich Polymechaniker. Bei Monopol bin ich vor Jahren im Betriebsunterhalt eingestiegen. Inzwischen leite ich die Produktion. Einfach gesagt bin ich dafür verantwortlich, dass die Ware, die ein Kunde bestellt, zur vorgesehenen Zeit fertiggestellt ist und pünktlich geliefert werden kann. Immer ganz einfach ist das sicherlich nicht, schliesslich durchlaufen unserer Farben und Lacke ein gutes Dutzend einzelner Arbeitsschritte. Da kann es zwischendurch schon mal irgendwo «knorzen». Was es in solchen Momenten braucht? Erfahrung sicherlich, das Telefon auch – und natürlich ein gutes Nervenkostüm. Zum Glück kann ich von mir sagen, dass ich auch in hektischen Situationen meistens die Ruhe bewahre.

In der Produktion hat man es Tag für Tag mit sehr viel Technik zu tun. Aber auch mit Menschen. Ich denke, dieser Mix ist es, der meine Aufgabe so spannend und abwechslungsreich macht. Auf der einen Seite schaut man, dass es im Team «geigt» und die Vorgaben eingehalten werden, auf der anderen bin ich aber auch stets mit einem wachsamen Auge unterwegs, um zu eruieren, wo Prozesse und Abläufe verbessert werden können. Die Liefergeschwindigkeit und die Kosten, sie sind es ja schliesslich, die den Kunden am Ende interessieren. In der Produktion können wir diesbezüglich einen grossen Beitrag leisten, damit diese Faktoren stimmen.

Wie gesagt, ich bin in der Region aufgewachsen. Gross geworden auf dem Bauernhof. Lieblingsfarbe deshalb Grün – Hellgrün, um genau zu sein.

Ihre Ansprechpartner in Fislisbach

Weitere Stories