Story

Tim Kröger

Als Leiter Labor bin ich verantwortlich für die Qualitätssicherung, das Entwicklungslabor und unser einzigartiges, hauseigenes Color Lab. Was mich und meine Kolleginnen und Kollegen in den weissen Kitteln auszeichnet? Ich denke, in erster Linie sind wir alle von einem gewissen Erfindergeist beseelt. Wir wollen etwas neues schaffen oder was altes optimieren. Dazu braucht es sicher viel Leidenschaft – und noch mehr Know-how.

Wenn man damit beginnt, ein Produkt zu entwickeln, dann kann man sich nie zu hundert Prozent sicher sein, ob man am Ende einen Erfolg oder in einer Sackgasse landet und noch einmal von vorne beginnen muss. So ist das in unserem Beruf eben. Ich bin aber überzeugt, dass man aus beiden Resultaten etwas lernen kann. Fehler zuzulassen und diese richtig zu deuten ist mit Blick auf unsere Arbeit etwas vom Wesentlichsten. Fehler tragen dazu bei, die Kreativität zu fördern. Und aus Fehlern entsteht sehr häufig etwas Neues. Bei Monopol hat man das zum Glück schon vor längerer Zeit erkannt und gewährt uns den notwendigen Freiraum.

Ich schätze es, in einem familiär geführten Betrieb zu arbeiten. Wir sind mit unseren Produkten auf einem ungemein komplexen Feld unterwegs, was das Technische anbelangt, aber auch die Vermarktung, das Wirtschaftliche. Da ist es wichtig, dass man sich auf Augenhöhe begegnet. Untereinander, in den einzelnen Teams und Abteilungen, natürlich aber auch gegenüber der Geschäftsleitung. Wann ich mit meinem Arbeit zufrieden bin? Wenn ich am Abend feststelle, dass wir die Firma dank einer unserer Entwicklungen einen kleinen Schritt nach vorne gebracht haben.

Ich stamme aus Nordrhein-Westfalen. Aus Bielfeld. Meine Lieblingsfarbe ist Blau. Die Farben meines Klubs, der Arminia.

Ihre Ansprechpartner in Fislisbach

Weitere Stories